Sommerprogramm Industriekultur Steingut 2017


Samstag 05.08.17 19.00 Uhr
„FABRIK-KONZERT“

In bester Gesellschaft

Lieder für Gesang und Klavier von Johann Vesque von Püttlingen (1803 – 1883), nach Texten von Heinrich Heine, Adalbert von Chamisso, Joseph Freiherr von Eichendorff, Adolf Pratobera und René François Sully Prudhomme

„Stille Täler, klarer Waldstrom, ich erkenne euch nicht mehr,
denn in Wolken spei’n die Schlote Rauch der Industrie umher.“

Adolf Pratobevera, 1875

Die Sopranistin Caroline Jahns und der Pianist Hedayet Djeddikar werden diese und andere Zeilen in den historischen Fabrikhallen der Waechtersbacher Keramik wieder auf die Bühne bringen. Sie geben einen oft humorvollen Einblick in das Leben des 19. Jahrhunderts, besonders im Zusammenhang mit der Industrialisierung. Johann Vesque von Püttlingen, der bedeutendste österreichische Liederkomponist zwischen Schubert und Brahms, hat Gedichte seiner Zeitgenossen vertont. Er war berühmt für den „geistreiche[n], leicht pointierende[n], fast französisch angehauchte[n] Ton, den [er] in den Vortrag namentlich seiner humoristischen Lieder zu legen wusste.“ (Hanslick, 1888)

Das Hauptwerk Johann Vesque von Püttlingens ist die „Heimkehr“ von 1851: Die vollständige Vertonung der gleichnamigen Gedichtsammlung von Heinrich Heine. Hector Berlioz bezeichnete diese Lieder als „Meisterstücke von Humor, Phantasie und Grazie“. Ihnen kommt eine besondere musikgeschichtliche Bedeutung zu. Wie kaum ein anderer hat Vesque die unterschwellige oder auch offene Ironie der Heine’schen Texte musikalisch nachzuzeichnen vermocht. Seine Lieder sind kongeniale Nachschöpfungen oder vielleicht besser Neuschöpfungen der literarischen Vorlagen Heinrich Heines.

Die belgisch-deutsche Konzertsängerin Caroline Jahns hat in Detmold Konzertgesang studiert. Meisterkurse führten sie nach Basel, Frankfurt und Düsseldorf. Ihre besondere Leidenschaft gilt der Berliner Operette, dem Deutschen Lied und dem Chanson. Konzertreisen führten sie bereits nach u.a. Brüssel, Wien und Maastricht. Der Pianist Hedayet Djeddikar begleitet sie auf einem Bechstein-Flügel, der großzügigerweise vom Bechstein-Centrum Frankfurt zur Verfügung gestellt wird.

„Welch ein Hämmern, Sausen, Treiben um des Goldes eitlen Tand,
gründlich weiß den Schmuck zu stehlen dir Natur der Fabrikant.“

Eintritt 14 Euro, erm. 10 Euro
Eingang über den Werksverkauf, Fabrikstraße 12

nach oben


Samstag 12.8.17 10:15-17:30 Uhr
„Tagesausflug im Rahmen der Tage der Industriekultur RheinMain“

Rund um das Material Steingut und seine Produktion dreht sich dieser Ausflug. Bei einer Führung durch die ehemalige Fabrik können Repliken aus der Vorkriegszeit und modernes Geschirr erworben werden. Ein anschließender Bustransfer bringt die TeilnehmerInnen zum Brachttal-Museum und zum Keramik-Museum Lindenhof mit Ausstellungen zu 180 Jahren Produktion. Verpflegung im DGH Schlierbach mit deftigem Eintopf sowie Kaffee und Kuchen. Rückfahrt zum Bahnhof Wächtersbach gegen 17 Uhr.

Anmeldung bei Christine Raedler, Zentrum f. Regionalgeschichte des MKK
Telefon: 06051 8513730
E-Mail: christine.raedler@mkk.de

Kosten: 20 € (inkl. Mittagessen/Kaffe & Kuchen, Museumsbesuche und Bustransfer) Treffpunkt: Wächtersbach Bahnhof, Haupteingang

nach oben


Montag 26.06.17
„DEN TON ANGEBEN“

Route der Industrikultur Junior, Theater und Keramik-Workshop für Schulklassen

Die Schauspielerin Kalliope Noll nimmt die Schüler in der ehemaligen Steingutfabrik mit auf eine fantastische Reise. Welche Geschichte könnte man zum Material Ton erzählen? Wer arbeitete in der Fabrik?

Mit freien Assoziationen entwickeln alle zusammen eine Erzählung auf der Bühne und erwecken sie zum Leben. Zum Schluss bringen die Schüler die Essenz der Geschichte mit Ton in eine Form. Jugendliche erleben durch die kollektive Kreativität mit Ihrer Klasse wie Kooperation zu unerwarteten Wendungen führen kann und stärken soziale Fertigkeiten. Alles ist freiwillig und überraschend.

Für 1 Gruppe, geeignet für 4.-10. Klasse, Uhrzeit nach Vereinbarung
Anmeldung über die KulturRegion Rhein-Main:
E-Mail: rdik-junior@krfrm.de
Telefon: 069-25771764

Eingang Werksverkauf, Waechtersbacher Keramik, Fabrikstraße 12, 63636 Brachttal-Schlierbach
Kostenfrei

nach oben


Samstag 15.07.17
„FABRIKFEST“

Der Werksverkauf veranstaltet das Fabrikfest in der zweiten Auflage:

In und um die Waechtersbacher Keramik und den Werksverkauf wird es wieder zahlreiche Stände und Unterhaltung geben. Neben einem Sammler-Flohmarkt wird auch eine Expertenrunde bereitstehen um sich Ihre alten Schätze anzusehen – und es muss nicht nur Keramik sein. Die Fabrik wird dieses Jahr unter Anderem durch ein Drag-Queen-Konzert aufgemischt und natürlich gibt es historische Einblicke in das Fabrikleben und frische Leckereien und Getränke.

nach oben