Satzung des Vereins Industriekultur Steingut e.V.

Brachttal, am 19.7.2016

1. Name
Der Verein trägt den Namen: Industriekultur Steingut e.V.

2. Sitz
Der Sitz des Vereins ist Brachttal.

3. Zweck
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist die Förderung von Wissenschaft, Forschung, Volksbildung, Kunst und Kultur.

4. Zielsetzungen
Thematisch richtet sich der Vereinszweck darauf, die historische Bedeutung und das kulturelle Erbe der Wächtersbacher Keramik für die Industrialisierung und soziologische Entwicklung der Region Birstein, Eisenhammer, Brachttal, Wächtersbach zu erforschen, zu dokumentieren, zu sichern und zu beleben.

4.1.
Sicherung und Dokumentation der regionalen, räumlichen und sozialen Strukturen, die sich im Umfeld der Wächtersbacher Keramik gebildet haben und beispielhaft für die industrielle Entwicklung in Deutschland und darüber hinaus sind.

4.2.
Gründung und Förderung einer zukunftsfähigen eigenständigen Stiftung in der geeigneten Rechtsform, die in einem auf dem Fabrikareal stehenden Gebäude ein Museum und ein Archiv betreibt, das verschiedene Sammlungen Wächtersbacher Keramik betreut, ergänzt durch die Zusammenführung und archivarische Konzentration noch verstreut existierender Dokumenten- und Archivbestände, die Bezug zur Fabrik Wächtersbacher Keramik haben.

4.3.
Öffnung der Sammlungen und des Archivs für forscherische Interessen und wissenschaftliche Arbeiten und Belebung des verfügbaren Areals durch darauf themenbezogene Veranstaltungen.

5. Vereinsregister und Gemeinnützigkeit
Der Verein betreibt die Eintragung in das Vereinsregister und strebt die Anerkennung seiner Gemeinnützigkeit an.

5.1.
Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

5.2.
Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

5.3.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

6. Mitgliedschaft
Vereinsmitglied können natürliche Personen und juristische Personen werden.

6.1.
Der Antrag auf Mitgliedschaft ist schriftlich an den Vereinsvorstand am Vereinssitz zu adressieren.

6.2.
Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss, Tod.

6.3.
Der Austritt ist jederzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand möglich und wird mit Eingang bei einem Vorstandsmitglied sofort wirksam.

6.4.
Ein Mitglied kann nach vorheriger Anhörung durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden.

6.5.
Die Mitgliederversammlung legt den Mitgliedsbeitrag fest.

7. Vereinsorgane
Organe des Vereins sind der Vorstand, der Beirat und die Mitgliederversammlung.

7.1. Vorstand
Der Vorstand besteht aus drei Personen, die durch die Mitgliederversammlung gewählt werden.

7.1.1.
Der Vorstand wird für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Der Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstands im Amt.

7.1.2.
Zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gemeinsam in allen Belangen nach außen, insbesondere bei seinen Rechtsgeschäften.

7.2. Beirat, Leitungsgremium
Der Beirat setzt sich aus mehreren Personen zusammen, die vom Vorstand in den Beirat berufen und abberufen werden. Beirat und Vorstand bilden zusammen das Leitungsgremium des Vereins.
Die Gemeinden Brachttal, Birstein und Wächtersbach können je einen Vertreter für den Beirat benennen.

7.2.1.
Mitglied im Beirat können nur Vereinsmitglieder sein.

8. Mitgliederversammlung

8.1.
Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich durchzuführen und wenn das Interesse des Vereins es erfordert. Mitgliederversammlungen werden vom Vorstand einberufen. Die Einladungen müssen unter Angabe der Tagesordnung mindestens zwei Wochen vorher schriftlich an die Mitglieder erfolgen. Als schriftlich gilt auch die Übersendung per E-Mail an die letzte dem Verein mitgeteilte E-Mailadresse.

8.2.
Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden schriftlich niedergelegt und vom Vorstand unterzeichnet.

8.3.
Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung müssen eine Woche vor der Versammlung dem Vorstand schriftlich vorliegen; hierzu gehören nicht Anträge auf Vorstandswahlen, Satzungsänderungen, Auflösung des Vereins.

8.4.
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn die Einberufung von mehr als 1/3 der Mitglieder schriftlich verlangt wird.

8.5.
Die Mitgliederversammlung ist das oberste Beschlussorgan des Vereins. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit. Sie entscheidet z. B. über:

8.5.1.
Aufgaben des Vereins;

8.5.2.
Entlastung des Vorstandes;

8.5.3.
die jährliche Prüfung der Kassengeschäfte des Vereins, die durch zwei Prüfer erfolgt, die von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt werden;

8.5.4.
die Wahl des Vorstandes;

8.5.5.
Beschlüsse, die den Zweck des Vereins betreffen, sind vor dem Inkrafttreten dem Finanzamt zwecks Bestätigung vorzulegen, so dass die Gemeinnützigkeit des Vereins im steuerlichen Sinne durch die Beschlüsse nicht beeinträchtigt ist.

8.5.6.
Vereinsauflösung;

8.5.7.
Die in Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und vom Vorstand zu unterschreiben.

9. Auflösung des Vereins
Bei Auflösung oder Aufhebung oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die noch zu gründende Stiftung, welche das Vermögen unmittelbar und ausschließlich für Stiftungszwecke zu verwenden hat.
Sollte die Stiftung bei Auflösung oder Aufhebung oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke nicht existieren, fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Brachttal, die das Vermögen ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.